Verbot von Feuerwerk im öffentlichen Raum

Allgemeinverfügung zum Schutz der Bevölkerung vor der weiteren Ausbreitung
des Corona-Virus SARS-CoV-2
auf dem Gebiet des Werra-Meißner-Kreises
vom 28.12.2020

Abweichend von den Bestimmungen der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt und Betriebsbeschränkungsverordnung - im Folgenden CoKoBeV) des Landes Hessen vom 26.11.2020, in der ab dem 21.12.2020 gültigen Fassung, wird für das Gebiet des Werra-Meißner-Kreises angeordnet:

1. 

Im gesamten öffentlichen Raum des Werra-Meißner-Kreises wird für den Zeitraum vom 31.12.2020 bis zum 01.01.2021 das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Kategorien F2, F3 und F4 im Sinne des § 3 a Abs. 1 Nr. 1 lit. b), c), und d) Sprengstoffgesetz (SprengG) untersagt. Darüber hinaus wird die dringende Empfehlung ausgesprochen, auch im privaten Raum von dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern abzusehen.

2. 

Diese Allgemeinverfügung tritt am 31.12.2020, 00:00 Uhr in Kraft und gilt bis einschließlich 01.01.2021, 24:00 Uhr.

 

Die vollständige Allgemeinverfügung mit Begründung finden Sie zum Download hier.

 

 

Feuerwerkverbot

Zu der bevorstehenden Silvesternacht ist wieder damit zu rechnen, dass Feuerwerkskörper in vermehrtem Umfang auf öffentlichen Straßen und Plätzen zum Abbrennen gebracht werden. Nach den Bestimmungen der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz ist es aus Gründen des Brandschutzes generell verboten, pyrotechnische Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Reed- und Fachwerkhäusern abzubrennen. Wer dies missachtet, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 10.000 € geahndet werden kann.

Fachwerkhäuser sind aufgrund ihrer Bauweise stark brandgefährdet. Deshalb appelliert die Stadt Bad Sooden-Allendorf an die gesamte Bevölkerung, dieses Verbot zu beachten und innerhalb des geschützten und auch Schützenswerten Bereichs auch konsequent einzuhalten. Für die Altstadtbewohner und Besucher gibt es genügend Alternativen zum Abbrennen des Silvesterfeuerwerkes, die außerhalb des „Gefahrenbereiches“ liegen.

Außerdem sei darauf hingewiesen, dass das Abfeuern von Pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen generell verboten ist.

Weiterhin weisen wir darauf hin, dass nach der Straßenreinigungssatzung die Papp-, Kunststoff- und sonstige Reste des Feuerwerkes unverzüglich zu beseitigen sind.

Ihre Ordnungsbehörde