Aktion für Bedürftige - Einrichtung einer Stabstelle

Aktion für Bedürftige - Einrichtung einer Stabstelle

Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, dass die Hilfsbedürftigen besondere Unterstützung brauchen. „Gemeinsam machen wir uns stark gegen die Not“, erklärt Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix. „Mit der Corona-Krise haben auch die Tafeln die Versorgung bedürftiger Menschen mit Lebensmitteln eingestellt, so dass eine Vielzahl von Menschen in Not kommen könnten.“ Dankenswerterweise haben sich zahlreiche Organisationen zusammengeschlossen, um den Betroffenen zu helfen. Um diesen Bereich besser koordinieren zu können wurde nun eine Stabstelle mit der Bezeichnung Krisen- und Sozialmanagement eingerichtet, die mit den städtischen Mitarbeiterinnen Annette Ruske-Wolf und Alexandra Kobusch besetzt ist. Die Aufgabe ist es unter anderem, einen Hilfekreis mit einem vielfältigen Angebot der ausführenden Institutionen und Einrichtungen zu koordinieren. Das Leitziel der Aktion ist, alles Nötige und den Koordinatorinnen Mögliche zu tun, um den Bürgerinnen und Bürgern Unterstützung und Begleitung zu geben, um möglichst wohlbehalten aus der Krise heraus zu kommen.

Daraus ergibt sich das Handlungsziel, dass im Stab alle Kompetenzen, die wir in Stadt und Region haben, gebündelt, ergänzt und koordiniert werden. „Ich bin überwältigt von den vielen positiven Rückmeldungen zu diesem Sozialprojekt. Wir freuen uns über jede weitere helfende Hand und die stadtweite Solidarität und rufen daher alle Engagierten zur Teilnahme auf!“ so Bürgermeister Frank Hix.  Wer dieses Projekt unterstützen möchten, wendet sich bitte an Frau Annette Ruske-Wolf unter Tel. 05652/9585325 oder per E-Mail: a.ruske-wolf@bad-sooden-allendorf.de. Abschließend bedankt sich Bürgermeister Frank Hix sehr herzlich für die tatkräftige Unterstützung und sagt: „Jeder Helfer leistet einen entschiedenen Beitrag dazu, dass wir alle die Krise gut überstehen und zeigt wie groß der Zusammenhalt in Bad Sooden-Allendorf ist.“

 

 

Einkaufshilfe - dem Virus aus dem Weg gehen

Gemeinsam gegen Not

 

Aktion für Bedürftige

„Gemeinsam machen wir uns stark gegen die Not“, erklärt Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix. „Mit der Corona-Krise haben auch die Tafeln die Versorgung bedürftiger Menschen mit Lebensmitteln eingestellt, so dass eine Vielzahl von Menschen in Not kommen könnten.“

Dankenswerterweise haben sich zahlreiche Organisationen zusammengeschlossen, um den Betroffenen zu helfen. Die Sozialarbeiterin Annette Ruske-Wolf koordiniert diesbezüglich einen Hilfekreis mit einem vielfältigen Angebot der ausführenden Institutionen und Einrichtungen. Die Helfer unterstützen die Bedürftigen sowohl in finanzieller als auch praktischer Hinsicht. „Ich bin überwältigt von den vielen positiven Rückmeldungen zu diesem Sozialprojekt. Wir freuen uns über jede weitere helfende Hand und die stadtweite Solidarität und rufen daher alle Engagierten zur Teilnahme auf!“ so Bürgermeister Frank Hix.

Wer dieses Projekt unterstützen möchten, wendet sich bitte an

Frau Annette Ruske-Wolf unter Tel. 05652/9585325 oder per E-Mail: a.ruske-wolf@bad-sooden-allendorf.de .

Abschließend bedankt sich Bürgermeister Frank Hix sehr herzlich für die tatkräftige Unterstützung und sagt: „Jeder Helfer leistet einen entschiedenen Beitrag dazu, dass wir alle die Krise gut überstehen und zeigt wie groß der Zusammenhalt in Bad Sooden-Allendorf ist.“

 

Ein Projekt unter dem Dach des:

 

 

Die Ausstellung einer Spendenquittung ist möglich.

 

Unterstützt von den Bündnispartnern

 

Seniorentagesstätte Bad Sooden-Allendorf        

 

 

 

Freiwilligenkoordination

Sorgentelefon gegen Einsamkeit

 

 

Ehrenamtliche haben Unfallschutz