A B G E S A G T | Renaturierung Werraschleife zwischen Werleshausen und Lindewerra

Aufgrund der aktuellen Situation wird es leider nicht möglich sein, die für den 23. November geplante Informationsveranstaltung in Lindewerra zu den geplanten Renaturierungsmaßnahmen an der Werraschleife wie geplant durchzuführen. Damit die Flurbereinigungsbehörde trotzdem mit der Ansprache der Eigentümer beginnen kann und es nicht zu unabsehbaren zeitlichen Verzögerungen kommt, wurde in Abstimmung mit den Städten/der Gemeinde beschlossen, die Eigentümer und Öffentlichkeit schriftlich zu informieren. Eine digitale Veranstaltung war ebenfalls diskutiert, für die Zielgruppe aber nicht als sinnvoll angesehen worden. 

 

Einladung zur Informationsveranstaltung

Die Städte Witzenhausen und Bad Sooden-Allendorf planen gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Kassel in den kommenden Jahren Maßnahmen für die strukturelle Aufwertung der Werra und des angrenzenden Auengebietes. Eine Informationsveranstaltung über die geplanten Maßnahmen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger findet am 23. November um 19:30 Uhr im Gemeindesaal Lindewerra statt.

Die Werra ist in weiten Teilen und auch in dem Abschnitt zwischen Werleshausen und Lindewerra durch Ausbau und Vertiefung des Flussbetts strukturell stark beeinträchtigt. In einem gemeinsamen Prozess planen die beteiligten Städte mit einer Förderung durch Landesmittel durch das RP Kassel nun auf einer Fließstrecke von etwa 1,15 km Gewässeraufweitungen und –aufspaltungen zur Erhöhung der Strukturvielfalt. Neben der Schaffung von Auenbereichen mit größerer Überflutungshäufigkeit, in denen sich Pionierpflanzen und sukzessive Auwald entwickeln können, sollen so wichtige Lebensräume für Amphibien und Fische geschaffen werden. Das angrenzende FFH-Gebiet „Werra- und Wehretal“ profitiert von den geplanten Maßnahmen. Zusätzlich zu der naturschutzfachlichen Aufwertung des Gebietes können durch die geplanten Maßnahmen auch Rad- und Kanufahrer entlang der Werra eine vielfältigere und naturnähere Landschaft erleben.

Nach einer Begrüßung durch die Bürgermeister werden das Büro für Ingenieurbiologie und Landschaftsplanung, Witzenhausen und das RP Kassel die geplanten Maßnahmen am 23. November vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Bitte denken Sie an einen geeigneten Mund-Nasenschutz, der am Sitzplatz abgenommen werden kann.